Travel Grants: Reisekosten für Kongressbesuche

Die Unterstützung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist der AFI ein großes Anliegen. Nationale und internationale Tagungen und Kongresse, wie zum Beispiel die „Alzheimer's Association International Conference“ (AAIC), sind wichtige Plattformen für den internationalen wissenschaftlichen Austausch und die Präsentation neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Die AFI vergibt Reisekostenzuschüsse für Forscher an deutschen Universitäten und öffentlichen Einrichtungen, die aktiv einen Kongress besuchen möchten. Gefördert werden Reisen zu Kongressen, die sich auf Methoden und Mechanismen bei der Alzheimer-Krankheit beziehen.

Wer kann Reisekostenzuschüsse beantragen?
Doktoranden und Wissenschaftler bis zu 2 Jahren nach der Promotion können bei der AFI Gelder für Reisekosten beantragen. Doktoranden können diesen Zuschuss in der Promotionsphase einmal erhalten. Anträge auf Zuschüsse können das ganze Jahr über eingereicht werden.

Welche Höhe betragen die Zuschüsse?
Für einen einzelnen Kongress ist die Anzahl der Reisekostenzuschüsse beschränkt. Beantragt werden können Beträge von maximal 75% der Gesamtkosten und einer Gesamtsumme von bis zu 1.000 €. Dem Antrag wird auf der Basis eines Kostenvoranschlags stattgegeben. Ausbezahlt werden nur die tatsächlich entstandenen Kosten.

Welche Bedingungen sind an einen Reisekostenzuschuss geknüpft?

  • Die aktive Teilnahme am Kongress durch einen vom Kongress angenommenen Abstract.
  • Der Antrag muss spätestens 2 Monate vor Antritt der Reise eingehen.
  • Die Einrichtung verfügt nicht über Finanzmittel für die geplante Kongressreise.
  • Innerhalb von 2 Monaten nach der Veranstaltung muss eine Abrechnung der Kosten samt Nachweisen im Besitz der AFI sein, sowie die Bestätigung der Abstract-Annahme und eine kurze Zusammenfassung des Kongressbesuchs. Das Vorliegen der genannten Unterlagen ist Voraussetzung für die Ausbezahlung der Gelder.

Wie wird der Antrag bei der AFI gestellt?

Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden:

  • Ein kurzer Antragsbrief auf dem Papier der Universität / Institution.
  • Ein Kostenvoranschlag für Reisekosten, Teilnahmekosten und Kosten der Unterkunft samt Nachweisen.
  • Abstract, der beim Kongress eingereicht wird - und falls bereits vorhanden - auch die Bestätigung der Abstract-Annahme.
  • Ein Lebenslauf des Antragstellenden.
  • Eine Übersicht weiterer Sponsoren samt Beträge.
  • Antragsteller reichen eine Befürwortung Ihres Betreuers/Ihrer Betreuerin bzw. Vorgesetzen ein, in dem bestätigt wird, dass die Einrichtung über keinerlei Reisemittel für die geplante Kongressreise verfügt.
  Schicken Sie Ihren Antrag auf einen Reisekostenzuschuss auschließlich digital per E-Mail in einem PDF-Dokument an Linda Thienpont unter forschung@alzheimer-forschung.de. Bitte achten Sie vor dem Abschicken auf Vollständigkeit Ihrer Unterlagen.