15.01.2015

Wechsel im Wissenschaftlichen Beirat: Prof. Thomas Arendt übernimmt Vorsitz

Prof. Dr. Thomas Arendt (l.) und Prof. Dr. Walter E. Müller (Copyright: Thomas Tratnik)

Prof. Dr. Thomas Arendt ist neuer Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der AFI. Der Leiter des Paul-Flechsig-Instituts für Hirnforschung der Universität Leipzig folgt auf Prof. Dr. Walter E. Müller von der Goethe-Universität Frankfurt. Arendt ist der AFI seit 2003 als Beiratsmitglied verbunden und war zuletzt stellvertretender Vorsitzender.

Neu in den Wissenschaftlichen Beirat der AFI aufgenommen wurden Prof. Dr. Manuela Neumann und Prof. Dr. Sascha Weggen. Prof. Dr. Manuela Neumann ist Ärztliche Direktorin der Abteilung Neuropathologie am Universitätsklinikum Tübingen und Leiterin der Forschergruppe „Neuropathologie“ am DZNE-Standort Tübingen. Prof. Dr. Sascha Weggen von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf leitet dort seit 2007 die „Arbeitsgruppe Molekulare Neuropathologie“ am Institut für Neuropathologie.

Der Wissenschaftliche Beirat engagiert sich ehrenamtlich. Jedes bei der AFI eingereichte Projekt wird in einem mehrstufigen Verfahren durch mehrere internationale Experten auf dem jeweiligen Fachgebiet bewertet. Anträge, die in der zweiten Runde eine gute Bewertung erhalten haben oder deren Bewertungen stark differieren, werden beim jährlichen Treffen der Beiräte aus Deutschland (AFI), den Niederlanden (ISAO) und Frankreich (LECMA) vorgestellt und abschließend diskutiert.

Der Wissenschaftliche Beirat der AFI in der Übersicht

Zurück zur Übersicht