08.06.2010

Alles richtig bedacht – Testament gemacht?

„Alles richtig bedacht – Testament gemacht?“ lautete der Titel der Veranstaltung zum Thema Testamentsgestaltung der Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) am 26. Mai 2010 in Freiburg.

Vortrag Freiburg Frau Schüller

Foto: Viele Erblasser, so Frau Schüller, wissen nicht, dass es bei einer Erbengemeinschaft häufig zu Streit kommt, wenn nicht alle Erben das gemeinsam geerbte Haus behalten möchten.

Die versierte Freiburger Erbrechtsexpertin Barbara Schüller erläuterte vor 28 Teilnehmern im Wohnstift Freiburg, warum es gut ist, ein eigenes Testament zu verfassen und wie Stolperfallen vermeidbar sind. Denn gerade bei der Alzheimer-Krankheit verlieren die Patienten immer mehr Fähigkeiten. So auch die Fähigkeit, eigene Entscheidungen treffen zu können, wie zum Beispiel sein Testament zu verfassen. Deshalb ist es ratsam, spätestens bei Diagnosestellung für diesen Fall vorzusorgen und ein eigenes oder notarielles Testament zu verfassen - besser aber schon früher im unbelasteten Zustand.

Im Anschluss an den Vortrag nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, mit Frau Schüller sowie mit Frau Lumpp und Frau Eichner von der AFI im persönlichen Gespräch Fragen zu klären. Die AFI plant weitere Vorträge zu diesem und anderen Temen. Ihre Ansprechpartnerin ist Dagmar Lumpp

 

 

Zurück zur Übersicht